Samstag, 26. Februar 2011

Serienjunkie Day 4

Day 4 - Your favourite show ever

Das ist auch leicht: BUFFY - The vampire slayer.

Diese Serie hat mich viele Jahre begleitet und obwohl sie schon einige Zeit abgesetzt ist, wird sie wohl immer meine Liebingsserie bleiben.

Nirgendwo hab ich mehr mitgelitten und geheult und mitgefiebert als bei dieser Serie. Dabei mochte ich sie anfangs nicht einmal. Ich war beim durchzappen mal hängen geblieben und offenbar an eine der schwächeren Folgen geraten, die ich einfach nur blöd fand. Da geht ein junges Mädel los und verdrischt Monster und Vampire mit schlechter Maske (ich glaub, das war die 1. Staffel, da steckte die Serie ja noch in den Kinderschuhen). Na prima.

Das erzählte ich einer (ehem.) Arbeitskollegin, die mir daraufhin riet, es doch mal bewusst und auch einige Folgen lang zu schauen, denn die Serie sei wirklich gut. Wenn ich es dann immer noch nicht mögen würde, müsste ich ja nicht weiter schauen.

Gesagt, getan. Und für diesen Rat bin ich ihr heute noch dankbar.

Worum geht es? Ich zitiere hier grad mal wikipedia, denn die haben das ganz gut zusammen gefasst:

"In der Rahmengeschichte geht es um eine Vampirjägerin. In jeder Generation wird ein Mädchen von höheren Mächten auserwählt, um die Welt vor Dämonen zu beschützen, in der Serie eben Buffy Summers. Die Serie erzählt davon, wie Buffy nach der Scheidung ihrer Eltern mit ihrer Mutter nach Sunnydale zieht. Dort trifft sie auf neue Freunde, einen neuen Wächter (Ausbilder) und erfährt, dass die Stadt auf einem Höllenschlund (Tor zur Hölle) gebaut wurde."

"Wenn eine Jägerin stirbt, wird die nächste aus dem Kreis der potentiellen Jägerinnen erwählt. Meistens befinden sich die Mädchen dann schon seit Jahren im Training. Buffy wurde allerdings erst entdeckt, als sie schon von den Mächten ihre Kraft bekommen hatte. Deren Ursprung liegt im Anbeginn der Zeit, als die Erde noch von Dämonen beherrscht wurde. In Afrika wurde von den Schattenmännern ein Mädchen, die erste Jägerin, mit der Kraft eines Dämonen ausgestattet. Hierbei verlor sie jedoch auch ihre Menschlichkeit und entwickelte animalische Instinkte. Im Laufe der Zeit wurden die Jägerinnen etwas schwächer und die animalischen Triebe gaben nach. Der Mythos erzählt, dass unter vielen unbekannten Mädchen auch Jeanne d´Arc (Johanna von Orleans) eine Auserwählte war."

Und was macht sie so besonders? Hier ebenfalls ein Zitat von Wiki (tja, so geht das, Herr von und zu.... sorry, es war stärker als ich. :D):

"Neben Auseinandersetzungen mit Dämonen und Vampiren, welche oft als Metaphern für reale Teenagerängste stehen, geht es auch um ganz normale Jugendprobleme und das Erwachsenwerden. Durch die vielen unterschiedlichen Thematiken lässt sich Buffy nicht in ein Genre unterordnen. Es gibt Episoden, welche sehr humorvoll sind, andere spielen in die Horror-, Action-, Drama- oder Soapebene. Oftmals werden die Genres auch in den einzelnen Folgen vermischt.
Neben den Methaphern für Jugendängste werden auch immer wieder Themen aus Superhelden-Comics aufbereitet. Dies geschieht durch die Gespräche zwischen den Charakteren selber, die oft ihre Situationen mit denen aus Comics oder Filmen vergleichen oder aufzeigen, wie die Helden ähnliche Probleme lösen würden. Zum anderen wurden ganze Storylines aus Comics übernommen. Dark Willow aus der sechsten Staffel ist zum Beispiel die Buffyversion der Phoenix-Saga aus den X-Men-Comics. Dieser enge Bezug kommt aus Joss Whedons Jugend. Er ist mit den X-Men aufgewachsen... Anspielungen und Querverweise gibt es aber in sämtliche Richtungen der Popkultur.
Die Charaktere wachsen und entwickeln sich mit den Jahren von Teenagern zu Erwachsenen. Keiner der Charaktere ist ausnahmslos gut oder böse, alle treffen im Verlauf der Serie auch moralisch falsche Entscheidungen. Sünden vergangener Staffeln werden immer wieder hervorgeholt und thematisiert. Viele Zuschauer wurden mit den Figuren erwachsen und entwickelten parasoziale Beziehungen."
Ich schaue wirklich viele Serien, aber mich emotional so mitzureißen, wie Buffy das - ständig - geschafft hat, dass schaffen nur sehr wenige andere Serien (wie z. B. Battlestar Galactica, Torchwood oder Queer as Folk).

Und deshalb hat es bisher keine geschafft, an BUFFYs 1. Platz auf meiner Favouritlist zu rütteln. :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen