Freitag, 18. März 2011

Serienjunkie Day 22

Day 22 - Favourite series finale

Das ist leicht. Da gibt es zwei. Und endlich mal nicht immer die gleiche Platte.


Sex and the City...wunderbares Finale, da stimmte alles (die Filme jetzt mal außen vorgelassen). Generell war die 6. und gleichzeitig letzte Staffel, obwohl sie auch relativ kurz war, die beste von allen (da musste ich öfters ein paar Tränchen laufen lassen, ganz anders als in den vorherigen 5).


Queer as folk. Auch wenn es kein Ende war, was ich als Brian/Justin-Shipper gerne gesehen hätte, war es doch das Realistischste, was passieren konnte. Ein absolut würdiger und zum Rest der Serie passender Schluss.

Noch eine kurze Anmerkung, warum meine Lieblingsserie hier nicht aufgezählt wird. Die 7. Staffel (und gleichzeitig letzte) von Buffy ist meiner Ansicht nach neben der 1. Staffel die schwächste. Hätte ich für mich ehrlich nicht unbedingt gebraucht. Das Finale der 6. Staffel wäre ein super Abschluss gewesen. Dabei hätten sie es belassen sollen.

Donnerstag, 17. März 2011

Serienjunkie Day 21

Day 21 - Favourit ship (wobei ich hier generell von Partnerschaften ausgehe, nicht unbedingt von Liebespärchen)

Da gibt es mehrere:

Buffy und Spike (Buffy) ... ich liebe Hassliebepärchen.

Brian und Justin (Queer as folk)...weil sie einfach nur heiß zusammen sind

Der Doktor und Donna (Dr Who)... das passte einfach so was von...der beste Gegenpol zum Doktor bisher

Bones und Booth (Bones) ... weil sie sich hervorrangend ergänzen

Das soll dann aber auch genügen...



Mittwoch, 16. März 2011

Dienstag, 15. März 2011

Serienjunkie Day 19+20

19 Best tv show cast

heute halte ich es mal wieder mit Orin... das ist def. der Cast von How I met your mother.

Die 5 harmonieren einfach großartig miteinander und das merkt man ihrem Schauspiel auch an. Neben The Big Bang Theory einer meiner Lieblingssitcoms.


20 Favourit kiss and... ich erweitere noch um Favourite love scene

...weils oft zusammenhängt. Hach, ich liebe Kuss- und Liebesszenen (und wie schön, dass es Leute gibt, die sie auf Youtube zur Verfügung stellen ;).

Egal ob sie...

....süss und unschuldig sind wie bei Bright und Hannah (Everwood) oder Pacey und Joey (Dawsos Creek);

.... zwischen guten Freunden passieren, die plötzlich mehr werden als das, wie bei Barney und Robin (How I met your mother) oder Ross und Rachel (Friends);

.... witzig und sexy zugleich sind, wie bei Castle und Becket (Castle), Bones und Booth (Bones) und Jack und John (Torchwood);

....endlich ein Statement setzen, wie bei Yanto und Jack (Torchwood) und Adama und Roslin (BSG...das war doch der 1. Kuss, den man zwischen den beiden SAH, wenn ich mich recht entsinne, oder? Und wenn nicht, ist auch egal, weil er einfach toll ist :D)

...romantisch und gleichzeitig traurig sind, wie bei Jack und Jack (Torchwood... ich muss schon wieder losflennen)

...einfach nur HOT sind, wie bei Kate und Sawyer (Lost), Lee und Kara (bzw. Sam und Kara) (BSG) und Justin und Brian (dieser zu klicken auf eigene Gefahr ;) (Queer as folk)

...oder einfach alles sind...romantisch, leidenschaftlich, traurig, selbstzerstörerisch, sexy und traurig, wie bei Buffy und Angel (Buffy/Angel) und Buffy und Spike (Buffy). Den letzten Link bitte wieder nur auf eigene Gefahr klicken (enthält säääähr heiße Szenen).

Bevor es...

...mit dem Serienjunkie weitergeht, hier mal zwei neue Bilder vom Tedster und eines von den wilden Krokussen, die so hübsch im Vorgarten blühen:




Samstag, 12. März 2011

Serienjunkie Day 16 +17+18

Day 16 - Your guilty pleasure show

Ums kurz zu machen: Gibbet nich. Für nichts was ich schaue, schäme ich mich. Warum auch? Es gefällt mir, also steh ich dazu. *shrug*


Day 17 - Favourite mini series

Gibt es ebenfalls nicht. Die einzige Miniserie, die ich je gesehen hab, war die von Battlestar Galactica und das war quasi der Pilotfilm, also zählt das nicht.


Day 18 - Favourite Titel sequence

Hm. Grundsätzlich mag ich es gerne... kurz. Deshalb LOST (dürfte die kürzeste überhaupt sein) Ich bin nämlich kein großer Fan von Titelmusik, weil ich die meisten nicht leiden kann.

Ausnahmen, die mir adhoc einfallen: BSG und Saber Rider.

Donnerstag, 10. März 2011

Mittwoch, 9. März 2011

Serienjunkie Day 14+15

Day 14 - Favourite male charakter

Hm. Nun, es gibt viele die ich mag. Aber ich LIEBE eigentlich nur zwei:

Den Vampir Spike aus meiner Lieblingsserie BUFFY und Capt. Jack Harkness aus TORCHWOOD (bzw. Dr. Who), gespielt von James Marsters und John Barrowman.

Was sie vereint?

Beide sind sehr gutaussehend, witzig, so ziemlich für jeden Spaß zu haben und unsterblich (naja fast). ;)


Was sie unterscheidet?

Spike ist hauptsächlich auf sich bedacht, bei allem, was er tut, ist er auf seinen Vorteil bedacht. Er ist aber auch jemand, der Gefühle zulassen kann und auch nicht zu feige ist, dazu zu stehen.

Sarkasmus (bzw. Zynismus) ist sein zweiter Vorname (eines der Dinge, die ich so an ihm liebe), er ist brutal und schert sich einen Deut darum, ob er andere verletzt (ob nun verbal oder physisch).

Und selbst das, was er "aus Liebe" tut, macht er im Endeffekt wieder nur in seinem eigenen Interesse, weil er sich aus seiner Tat eine positive Reaktion für sich selbst erhofft. Das einzig selbstlose, was er je vollbringt, hebt er sich für die allerletzte Folge von BUFFY auf.

Hört sich trotzdem auf den ersten Blick nicht nach jemandem an, den man mögen würde, aber man tut es trotzdem. Ich scheitere hier, glaube ich, auch wieder mal an meinem Unvermögen, mein Empfinden treffend in Worten wiedergeben zu können. *seufz*

Capt. Jack Harkness wiederum ist jemand, den man an seiner Seite haben möchte, wenns brenzlich wird. Auf ihn ist Verlass, in jeder Lebenslage.

Seine große "Schwäche" ist seine Libido (ich sag nur: anything with a postcode) und sein Unvermögen (oder sollte man lieber Unwille sagen?) tiefergehende Gefühle zuzulassen (und zuzugeben). Das kann man ihm jedoch nicht verübeln, wenn man erfährt, mit was er schon fertig werden musste. Ich vermute, über die Zeit hat er das als Selbstschutz entwickelt.

Er stellt das Wohl der Gemeinschaft über sein eigenes und das nimmt am Ende der 3. Staffel wirklich grausame Züge an... man möchte jedenfalls nicht mit ihm tauschen. Man hasst und bemitleidet ihn im gleichen Zuge... und fragt sich schaudernd, was man selbst an seiner Stelle getan hätte.

Generell lässt sich sagen, es sind zwei Charaktere, die sich nicht in schwarz/weiß zeichnen lassen. Sie bewegen sich beide in Grauzonen...weder ist der eine absolut böse noch ist der andere unfehlbar.

Zusammen sind die Schauspieler Marsters und Barrowman übrigens der Oberknaller, wovon man sich in TORCHWOOD (wo Marsters eine Gastrolle hat) überzeugen kann.


Day 15 - Favourite female charakter

Puh... das ist weitaus schwieriger. Auch hier gibt es sehr viele, die ich sehr gerne mag...aber tu mich jetzt echt schwer, jemand besonderes herauszupicken. Da würde mir jetzt auf Anhieb niemand einfallen, denn ich wirklich so sehr mag wie die beiden Herren da oben.

Vielleicht am ehesten noch Temperance Brennan aus BONES und Starbuck aus BATTLESTAR GALACTICA.

Brennan ist super intelligent und sie weiß es. Sie ist keine Freundin von falscher Bescheidenheit, weiß aber auch um ihre Schwächen. Lügen kann sie schlecht bis gar nicht und sie sagt immer was sie denkt. Dadurch eckt sie natürlich oft an, aber genau deshalb mag ich sie (denn mir selbst geht das oft ähnlich).

Starbuck mag ich, weil sie einfach Eier in der Hose hat (bis auf ihre Gefühlswelt, da ist sie ein Feigling hoch drei). Eine Powerfrau halt. Illyria hat aber auch hier wieder Recht, oft möchte man Starbuck nehmen und sie schüttelt, weil sie so unglaublich stur ist und sich selbst so oft im Weg steht. Und nicht ehrlich zu sich selbst ist.

Sonntag, 6. März 2011

Serienjunkie Day 13

Day 13 - Favourite childhood show

Oh mann...früher hab ich Unmengen fern gesehen...noch viel mehr als heute. Und jeden Scheiß (was heute Gott sei Dank nicht mehr so ist).

Wenn ich mich entscheiden müsste, dann wäre es wohl SABER RIDER AND THE STAR SHERIFFS. Fireball und Colt fand ich am tollsten. Hab übrigens vor kurzem erst rausgefunden, das Colt von Christian Tramitz gesprochen wird. In Fireball war ich sogar ein wenig verliebt (und ich war nicht allein, wie ich vor einiger Zeit von einem Freund erfuhr. :D).

Leider wurde die Originalserie für den "Westen" arg beschnippelt, natürlich auch, um sie kinderfreundlich zu machen. Hab mir sagen lassen, im Original ist sie durchaus auch blutrünstig und erotisch angehaucht. Nuja, heutzutage finde ich das natürlich schade (zumal es die ungeschnippelte Version nicht auf DVD gibt), aber wenn das damals nicht gemacht worden wäre, hätte ich sie als Kind natürlich nicht schauen können.

Samstag, 5. März 2011

Serienjunkie Day 8 - 12

I´m in a good mood for this today, deshalb gibbet heute gleich mehrere auf einmal...und auch weil ich die letzten Tage nicht gepostet hab...

Day 8 - A show everyone should watch

Auch hier stimme ich mit Illyria überein... das ist def. Torchwood - Children of Earth.

Ganz großes Kino. Das beste, was seit langem über die Fernsehbildschirme geflimmert ist. Im übrigen möchte ich auf Illyrias Post verweisen (sie kann das - wie immer - viel besser ausdrücken als ich).

Der Fünfteiler hat bereits einen fulminosen Auftakt (erstarrte schreiende Kinder *grusel*) und das Ende macht einfach nur sprachlos und entsetzt. Die letzten beiden Folgen saß ich nur noch mit vor den Mund geschlagener Hand da.

Und hinterher konnte ich zwei Wochen lang nichts gucken was anspruchsvoller als Baywatch. war. So sehr hat mich das ganze mitgenommen.

Aber wenn eine Fernsehserie so etwas schafft, muss sie dann nicht einfach gut sein? ;)


Day 9 - Best scene ever

Ach du lieber Himmel... wie soll man sich da entscheiden? Ich kann mich doch nicht an alle Szenen, die ich gesehen habe und die ich liebe, erinnern.

Puh... *grübel* Okay, bleiben wir ruhig bei meiner Lieblingsserie:

Eine der lustigsten Szenen (allerdings nicht in BUFFY, sondern ANGEL, aber als Spinn-Off): Angel ist wieder menschlich und entdeckt wie gut Essen schmeckt...thihihi...großartig

Eine der herzzerreißensten: Spike kniet neben der toten Buffy und weint...

Ah... jetzt hab ichs...

Best scene ever in Buffy: Xander hält die "böse" Willow am Ende der 6. Staffel auf. Alter, was hab ich geheult.

Und irgendwie ist die Szene auch was besonderes, weil diesmal Xander...dessen größtes Problem ist, dass er sich neben allen anderen immer nutzlos vorkommt, weil er keine besonderen Kräfte hat... die Welt rettet. Nicht einmal Buffy kann Willow aufhalten... nur Xander.


Day 10 - A show you thought you wouldn´t like but endet loving

And again: Buffy. Ich schrieb ja bereits, dass ich die Serie am Anfang total hohl fand...

Ansonsten fällt mir noch BONES ein... das fing sehr schwach auf der Brust an... wurde dann aber immer besser und ist heute eine meiner Lieblingsserien.

Generell kann ich sagen, dass ich sehr schnell merke, ob mir eine Serie wirklich gefällt. Wenn das nicht nach ca. 6 Folgen der Fall ist, dann wird das meistens nichts mehr.

Bestes Beispiel ist derzeit Dr. Who. Da bin ich nun in der 3. Staffel (bisher einer der schwächsten) und irgendwie will noch immer keine rechte Begeisterung aufkommen. Torchwood hingegen (welches ja ein Ableger von Dr. Who ist), liebte ich von der 1. Folge an.

Ich weiß auch nicht, warum ich mich hier so schwer tue...ich hoffe sehr, dass es in der 4. Staffel besser wird, weil da auch meine (das kann ich jetzt schon sagen) Lieblingsbegleiterin des Doctors, nämlich Donna, mitspielt. Die habe ich bisher nur in einer einzigen Folge gesehen und sie sofort geliebt. Mit Rose und auch Martha bin ich nicht sonderlich warm geworden.

Aber irgendwas muss doch dran sein, wenn das halbe Forum davon so begeistert ist. Es gab ja durchaus auch echt tolle Folge (allen voran Doomsday)... naja, ich geb deshalb ausnahmsweise mal nicht auf...


Day 11 - A show that disappointed you

Oha. Schwer das. Hm... Am ehesten noch LOST, denke ich... Ich weiß nicht recht, woran es lag, am Anfang saß ich jede Woche gespannt vor dem Fernsehen, undenkbar, dass mal eine Folge verpasst wurde (was bei dieser Serie auch eher ungünstig ist, um in der Handlung mitzukommen)...

Tja und dann...nach dem Ende der 3. Staffel, verspürte ich nicht mehr den Wunsch, noch weiterschauen zu wollen. Das ganze war mir mittlerweile zu verworren geworden. Ich hatte den Eindruck, die Macher wussten selbst nicht mehr, wohin mit der Serie und wie das ganze enden sollte.

Vielleicht werde ich Lost irgendwann nochmal eine 2. Chance geben, aber nachdem, was mir über das Ende zu Ohren getragen wurde, sieht es derzeit eher nicht danach aus.



Day 12 - An episode you watched more than five times

Sämtliche Lieblingsfolgen von BUFFY. Angefangen von Becoming, The Wish und Earshot über Wild at Heart, Hush, A new Man, Who are you, New Moon Rising (die 4. Staffel hatte besonders viele tolle Folgen) bis zu The Body, The Gift und Once more with Feeling... um nur einige zu nennen..

Mittwoch, 2. März 2011

Serienjunkie Day 7

Day 07 – Least favorite episode of your favorite t.v show

*überleg* ....Da halten sich Bad eggs aus der 2. Staffel und Jonathan, Superstar aus der 4. Staffel die Waage.

Auf beide Folgen könnte ich mal so locker verzichten. Man merkt ihnen sehr an, dass sie reine Füll-Episoden sind.

Wobei sich die Anzahl der grottigen Folgen bei Buffy glücklicherweise in Grenzen hält. So durchschnittlich eine pro Staffel (max. 2).

Dienstag, 1. März 2011

Es gibt so Tage im Leben...

... da - um es mit Snapes Worten zu sagen - möchte man brechen.

Life. is. a. bitch.