Mittwoch, 9. März 2011

Serienjunkie Day 14+15

Day 14 - Favourite male charakter

Hm. Nun, es gibt viele die ich mag. Aber ich LIEBE eigentlich nur zwei:

Den Vampir Spike aus meiner Lieblingsserie BUFFY und Capt. Jack Harkness aus TORCHWOOD (bzw. Dr. Who), gespielt von James Marsters und John Barrowman.

Was sie vereint?

Beide sind sehr gutaussehend, witzig, so ziemlich für jeden Spaß zu haben und unsterblich (naja fast). ;)


Was sie unterscheidet?

Spike ist hauptsächlich auf sich bedacht, bei allem, was er tut, ist er auf seinen Vorteil bedacht. Er ist aber auch jemand, der Gefühle zulassen kann und auch nicht zu feige ist, dazu zu stehen.

Sarkasmus (bzw. Zynismus) ist sein zweiter Vorname (eines der Dinge, die ich so an ihm liebe), er ist brutal und schert sich einen Deut darum, ob er andere verletzt (ob nun verbal oder physisch).

Und selbst das, was er "aus Liebe" tut, macht er im Endeffekt wieder nur in seinem eigenen Interesse, weil er sich aus seiner Tat eine positive Reaktion für sich selbst erhofft. Das einzig selbstlose, was er je vollbringt, hebt er sich für die allerletzte Folge von BUFFY auf.

Hört sich trotzdem auf den ersten Blick nicht nach jemandem an, den man mögen würde, aber man tut es trotzdem. Ich scheitere hier, glaube ich, auch wieder mal an meinem Unvermögen, mein Empfinden treffend in Worten wiedergeben zu können. *seufz*

Capt. Jack Harkness wiederum ist jemand, den man an seiner Seite haben möchte, wenns brenzlich wird. Auf ihn ist Verlass, in jeder Lebenslage.

Seine große "Schwäche" ist seine Libido (ich sag nur: anything with a postcode) und sein Unvermögen (oder sollte man lieber Unwille sagen?) tiefergehende Gefühle zuzulassen (und zuzugeben). Das kann man ihm jedoch nicht verübeln, wenn man erfährt, mit was er schon fertig werden musste. Ich vermute, über die Zeit hat er das als Selbstschutz entwickelt.

Er stellt das Wohl der Gemeinschaft über sein eigenes und das nimmt am Ende der 3. Staffel wirklich grausame Züge an... man möchte jedenfalls nicht mit ihm tauschen. Man hasst und bemitleidet ihn im gleichen Zuge... und fragt sich schaudernd, was man selbst an seiner Stelle getan hätte.

Generell lässt sich sagen, es sind zwei Charaktere, die sich nicht in schwarz/weiß zeichnen lassen. Sie bewegen sich beide in Grauzonen...weder ist der eine absolut böse noch ist der andere unfehlbar.

Zusammen sind die Schauspieler Marsters und Barrowman übrigens der Oberknaller, wovon man sich in TORCHWOOD (wo Marsters eine Gastrolle hat) überzeugen kann.


Day 15 - Favourite female charakter

Puh... das ist weitaus schwieriger. Auch hier gibt es sehr viele, die ich sehr gerne mag...aber tu mich jetzt echt schwer, jemand besonderes herauszupicken. Da würde mir jetzt auf Anhieb niemand einfallen, denn ich wirklich so sehr mag wie die beiden Herren da oben.

Vielleicht am ehesten noch Temperance Brennan aus BONES und Starbuck aus BATTLESTAR GALACTICA.

Brennan ist super intelligent und sie weiß es. Sie ist keine Freundin von falscher Bescheidenheit, weiß aber auch um ihre Schwächen. Lügen kann sie schlecht bis gar nicht und sie sagt immer was sie denkt. Dadurch eckt sie natürlich oft an, aber genau deshalb mag ich sie (denn mir selbst geht das oft ähnlich).

Starbuck mag ich, weil sie einfach Eier in der Hose hat (bis auf ihre Gefühlswelt, da ist sie ein Feigling hoch drei). Eine Powerfrau halt. Illyria hat aber auch hier wieder Recht, oft möchte man Starbuck nehmen und sie schüttelt, weil sie so unglaublich stur ist und sich selbst so oft im Weg steht. Und nicht ehrlich zu sich selbst ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen