Freitag, 18. März 2011

Serienjunkie Day 22

Day 22 - Favourite series finale

Das ist leicht. Da gibt es zwei. Und endlich mal nicht immer die gleiche Platte.


Sex and the City...wunderbares Finale, da stimmte alles (die Filme jetzt mal außen vorgelassen). Generell war die 6. und gleichzeitig letzte Staffel, obwohl sie auch relativ kurz war, die beste von allen (da musste ich öfters ein paar Tränchen laufen lassen, ganz anders als in den vorherigen 5).


Queer as folk. Auch wenn es kein Ende war, was ich als Brian/Justin-Shipper gerne gesehen hätte, war es doch das Realistischste, was passieren konnte. Ein absolut würdiger und zum Rest der Serie passender Schluss.

Noch eine kurze Anmerkung, warum meine Lieblingsserie hier nicht aufgezählt wird. Die 7. Staffel (und gleichzeitig letzte) von Buffy ist meiner Ansicht nach neben der 1. Staffel die schwächste. Hätte ich für mich ehrlich nicht unbedingt gebraucht. Das Finale der 6. Staffel wäre ein super Abschluss gewesen. Dabei hätten sie es belassen sollen.

1 Kommentar:

  1. Ui, wie unterschiedlich man das doch wahrnehmen kann...

    Ich fand die 7. Staffel Buffy wesentlich besser als die 6.
    Staffel 6 hat für mich erst mal 17 Folgen lang gar nichts getan nur um dann 5 Folgen lang Evil-Willow Party zu machen. Ich fand die Storyline schrecklich. Auch wenn ich die Auflösung mit Xander echt mochte. In Staffel 7 dann dieses "Back to the Roots" bzw Highschool Feeling aber dieses Mal estwas anders, das hat mir total gut gefallen.

    Perfekte Abschlüste für Buffy wäre für mich allerdings das Finale der 5. Staffel gewesen oder aber die Irrenanstalt Folge in Staffel 6. Sowas als Ende und ich hätte noch Wochen später *gaaaah* gerufen... ;)

    AntwortenLöschen