Samstag, 18. Februar 2012

London 2008...

...Tag 2

Am Samstag ging es dann zum Tower of London. Wir hatten die Karten schon vorher übers Internet bestellt, so dass wir uns nicht an der Verkaufsstelle anstellen mussten. Damit waren wir dann auch ungefähr 3 Stunden beschäftigt. 

 
 
 

Ich muss sagen, es war interessant und alles, aber irgendwie hatte ich mir das noch besser vorgestellt. Von mir aus wäre ich auch nicht unbedingt rein gegangen, aber meine (Stief-)Schwester wollte gerne, also bin ich mit. Es war wie gesagt ganz nett, aber nicht umwerfend. Am besten hat mir noch das Waffenmuseum gefallen. Und auf die Kronjuwelen kann man getrost verzichten (zumal man tatsächlich auf einem Band vorbei fährt und es sich nicht mal in Ruhe anschauen kann).

 
 
 
 

Was mir noch sehr gefallen hat:

 
 
 

Danach war Lunch angesagt. Wir besorgten uns etwas zu essen und begaben uns dann in die Kensington Gardens, wo Siesta gehalten wurde. Dort war es wirklich schön und wir haben eine ganze Weile mit relaxen verbracht. Das Wetter war genauso schön wie bei unserem 1. Londontrip und so war es herrlich. *soifz*

 
 
 

Nachdem wir uns rechtschaffen ausgeruht hatten, sind wir dann durch Kensington und Notting Hill spaziert und haben ein wenig House-Watching betrieben. War schon beeindruckend, jaja. 

Wir kamen durch diverse Parks (auch eine Sache, die ich an London so liebe und die Großstadt doch sehr heimelig macht), verweilten dort wieder für ein Weilchen und gingen unserem liebsten Hobby nach: Brit-Watching. Das macht echt Spaß und war hochinteressant, besonders in einem bestimmten Park (dessen Name mir grad entfallen ist), weil dort viele Hochzeitspaare Fotos von sich machen ließen. Es wimmelte gerade zu von Heiratswütigen.

Wir sind dann noch bis zur Portobello Road gelaufen, wo der berühmte Flohmarkt statt findet. Dort war dann tottreten angesagt, was uns so gar nicht behagt und so sind wir nicht lang geblieben. Außerdem taten uns die Füsse weh, da wir an diesem Tag schon gefühlte 100 km gegangen waren. 

Auf den Weg ins Hotel sind wir noch flugs in den Gottesdienst der St. Pauls Cathedral (es kostet außerhalb der Messen Eintritt und das nicht zu wenig). Schon beeindruckend, die Kathedrale... muss ich wirklich sagen. 
 
Fast direkt gegenüber von unsere Hotel war ein Pizza-Express, wo wir dann essen gingen... es war nix besonderes, aber gut und günstig. Nur den Kellnern konnte man während des Laufens die Schuhe neu besohlen, so langsam waren die. Die hatten echt Spaß an ihrem Job.*ironie*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen