Mittwoch, 4. April 2012

Urlaub in Südtirol, die 2.

Was zum Pflichtprogramm gehören sollte, wenn man in Meran Urlaub macht, ist ein Besuch der Trautmannsdorffer Gärten, selbst wenn man kein besonders großer Gartenliebhaber ist. Für mich (als solcher) war es ein absoluter Traum. Das Areal ist riesig und wunderhübsch angelegt. Zwei, drei Stunden kann man sich dort locker aufhalten (ohne Einkehr gerechnet). Die Sissi war ja dort regelmäßig zu Gast und hat die Gärten geliebt. Ich kann verstehen warum. 

Mittendrin ist Schloss Trautmannsdorff, welches auch eine sehr nette Erscheinung ist. Es beherbergt unter anderem auch ein Restaurant, was ich aber nur bedingt empfehlen kann. Wir fanden das Preisleistungsverhältnis nicht angemessen. Ich hatte zwar nur einen großen Salat bestellt, fand den aber eher lieblos hingerotzt. Aber wer weiß, vielleicht hat man mit anderen Gerichten mehr Glück. Einfach selbst mal ausprobieren. 

Ansonsten gibt es noch das Cafe im Palmenwald, dass unterhalb vom Schloss, direkt am Koi-Teich, liegt. Da gibt es neben Eis und Süssspeisen auch kleine Snacks, vielleicht ist man dort besser aufgehoben. Keine Ahnung, wir waren nicht drin. 

Es folgen einige fotografische Eindrücke, welche die Großartigkeit aber nur in geringem Maß wiedergeben können. :D






















Wenn irgendwie planbar, sollte man seinen Urlaub in die Zeit legen, in welchen die Gartennächte stattfinden. Die Musiker spielen auf einer Holzinsel mitten im Teich und es soll wohl ein echtes Erlebnis sein. Wir waren leider zu früh für die Konzertsaison da.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen